Archive for the ‘ Uncategorized ’ Category

Mjam, mjam!

„Boah, bist du auch auf Chemie oder was?“

„Ja! ^____^“

„Boah, ich könnt kotzen ey…“

Hm, nicht mein Problem. Rita+Ecstasy+Alkohol+Weed = isch gut. Ja, ich hab tatsächlich eine Ecstasytablette genommen weil ich schon so am Sack war, dass ich meine Abneigung gegen Teile völlig vergessen hab.

Hat sich gelohnt. :‘)

Fick dich, BfArm. Fick. Dich.

Der Sachverständigenausschuss hat der Bundesregierung empfohlen, folgende Änderungen bzw. Ergänzungen in den Anlagen I bis III des Betäubungsmittelgesetzes (BtMG) vorzunehmen:

  • Aufnahme folgender Phenylethylamine / Cathinon-Derivate in die Anlage II des BtMG:
    • Methylon
    • Methedron
    • Flephedron
    • 4-MEC
    • PMEA
    • 4-Methylamphetamin
    • 4-FMA
  • Aufnahme des folgenden Tropanalkaloids in die Anlage II des BtMG:
    • 4-Fluortropacocain
  • Aufnahme folgender Piperazin-Derivate in die Anlage II des BtMG:
    • 3-Trifluormethylphenylpiperazin (TFMPP)
    • para-Fluorphenylpiperazin (p-FPP)
    • Methylbenzylpiperazin (MBZP)
  • Aufnahme folgender Phenylethylamine (Cathinon-Derivate) in die Anlage II des BtMG:
    • Butylon
    • 3,4-Methylendioxypyrovaleron (MDPV)
    • Ethylcathinon
    • Naphyron
  • Aufnahme folgender sog. ‚Designer-‚Droge in die Anlage I des BtMG:
    • 4-Fluoramphetamin

ICH HASSE EUCH.

A priori

Ohne auf meine geschätzten Leser abschreckend wirken zu wollen, muss ich zu Beginn dieses Blogprozesses, in den ich ganz unverhofft hineingefallen bin und zu dem ich außerdem anmerken will, dass ich ihm keinerlei Konzept zugrunde legen kann, folgendes sagen:

Ich weiß überhaupt nicht, wie man bloggt.

Zudem habe ich überhaupt keine Ambitionen, hier irgendwas aus meinem Leben zu erzählen, und falls doch, höchstens auf Metaebenen oder, wenn es doch mal konkret werden sollte, in Form völlig isolierter, zusammenhangloser und abstrakter (ja, ich widerspreche mir und das bewusst) Momentaufnahmen.

Soviel dazu. Nichtsdestotrotz ist es mir ein Anliegen, meine in letzter Zeit unleugbar gestiegene Schreibmotivation in irgendeiner Form „produktiv“ zu realisieren. Es wird hier also um folgendes gehen:

Drogen. Politik. Philosophie. Psychologie. Allzumenschliches. Weniger menschliches. Ganz ungewohntes. Allgemeines und Besonderes. Und vor allem: Kritik. Kritik an allem und jedem, an Idealen und Irrtümern, an Menschen und Maschinen, an Verhältnissen und Verstrickungen. Nur auf den Kaffeeklatsch will ich, wie eingangs erwähnt, lieber verzichten.